Avengers: Endgame

hot
Action

Interview Chris Hemsworth, Scarlett Johansson, Paul Rudd

Interview: Raya Abirached

Scarlett Johansson: «Das alles machte mich zu Beginn nervös»

LONDON. Chris Hemsworth, Scarlett Johansson und Paul Rudd schlüpfen für das grosse AVENGERS-Finale ENDGAME erneut in ihre Superhelden-Outfits. Im Interview werfen die Schauspieler einen Blick zurück auf ihre Zeit als Teil des des Marvel Cinematic Universe und ihr Leben als Serienstar.

Chris, war dir von Beginn an klar, was für eine grosse Sache Thor für dich sein würde? Chris Hemsworth: Nicht wirklich. Damals unterzeichnete ich einen sechs seitigen Vertrag, der mir als eine grosse Sache angepriesen wurde. Aber niemand wusste genau, ob es laufen konnte, ich gleich gefeuert werde würde, oder ob wir sogar noch weitere Teile drehen dürfen. Erst etwa während der Presstour des ersten AVENGERS-Films wurde mir richtig bewusst, dass das für eine lange Zeit funktionieren würde.

Wie war es für dich Scarlett, dich über diese lange Zeit mit deinem Charakter Black Widow auseinandersetzen zu dürfen? Scarlett Johansson: Wenn man nicht gerade in einer beliebten TV-Serie mitmacht, ist es für einen Schauspieler äusserst selten immer wieder zu einer Rolle zurück zu kehren und mit ihre stetig neue Wege entdecken zu dürfen. Das ist einfach überwältigend. Diese Charaktere bedeuten den Menschen so viel, weil sie mit ihnen aufgewachsen sind. Das alles machte mich zu Beginn nervös. Ich wusste nicht, ob die Fans meine Interpretation von Black Widow akzeptieren würden. Diese Bedenken wegschieben zu dürfen und die Figur wie auch mein eigenes Leben über die Jahre hinweg weiterentwickeln zu können, war mir eine wundervolle Freude."

Paul, wann hast Du realisiert, dass du ein Teil des Marvel Cinematic Universe bist? Paul Rudd: Während der Arbeit an CIVIL WAR. Der ANT-MAN Film war bereits abgedreht, zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht erschienen. Obwohl der Dreh des Films natürlich eine unglaubliche Erfahrung war, fühlte es sich damals an, als würden wir parallel zu all den Geschehnissen des Avengers-Universum stehen. Als ich dann in CIVIL WAR auf dem Flughafen auftauchte und mich um sah, wurde mir bewusst, dass ich tatsächlich Szenen mit ihnen drehen würde und ein Teil des Marvel Cinematic Universe bin.

Wie haben die Fans deine Rolle beeinflusst, Chris? Chris Hemsworth: Selbstverständlich trägt man die grosse Verantwortung, die Erwartungen der Fans zu erfüllen, auch im Hinsicht auf die Comic-Bücher. Das fühlte ich besonders beim ersten THOR-Film. Bei RAGNAROK angekommen, wussten wir, dass wir den Film nun zu unserem eigenen machen konnten. Den Fans war bewusst, dass ich den Charakter spiele, sie waren mit dieser Idee vertraut und absolut an Bord. Ab da an konnten wir unseren eigenen, kreativen Stempel der Geschichte aufdrücken und verschiedene, überraschende Sachen ausprobieren, die eventuell so nicht in den Comics vorkommen.

Scarlett, hast du das Gefühl, dass die Fans die gleichen Eigenschaften an Black Widow mögen wie du? Scarlett Johansson : Es ist schwer herauszufiltern, was die Fans an meinem Charakter lieben. Ich hoffe sie sehen Natasha alias Black Widow für das was sie ist. Sie ist eine komplexe, völlig selbstverwirklichte Frau, die ihre eigenen Entscheidungen trifft. Gleichzeitig hadert sie mit ihrer Vergangenheit. Sie kommt von einem Ort, an dem sie viel Drama erlebt hat. Doch sie versucht diese Erinnerungen so gut sie kann zu verarbeiten. Natasha ist eine äusserst facettenreiche Persönlichkeit. Ihre Verletzlichkeit ist ihre Stärke, dass mag ich sehr an ihr. Hoffentlich sehen das die Fans auch so.

Ant-Man steht für Humor, welcher für das ganze Franchise sehr wichtig ist. Was denkst du darüber, Paul? Paul Rudd: Humor kann eine Verbundenheit schaffen. Jeder kann sehen, dass Ant-Man nicht in dieser Welt zu Hause ist. Er ist nicht mit irgendwelchen Superkräften geboren. Seine Spässe sind der Einstiegspunkt, der die Zuschauer abholt. Meine eigene Standarteinstellung ist generell, alles mit Humor zu sehen. Damit kann man alles überstehen.

Chris, wenn du nicht Thor geworden wärst, welcher Superheld würdest du spielen wollen? Chris Hemsworth: Mhm,...ich gehe mit Iron Man. Er wäre grundverschieden zu Thor und besitzt diese zeitgemässe, sehr moderne Art. Aber es wäre vermutlich sehr peinlich mit Robert Downey Jr. verglichen zu werden.

© 2019 kinowetter.ch